Neuigkeiten
19.03.2018
Thomas Bareiß als Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie vereidigt.

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Thomas Bareiß erhielt am gestrigen Tag (14.03.2018) im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie durch den Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier seine Ernennungsurkunde zum Parlamentarischen Staatssekretär. Bareiß wird von nun an im Wirtschaftsministerium unter anderem für den Themenbereich Energiepolitik zuständig sein und maßgeblich wirtschaftliche Innovations- und Zukunftsthemen mitgestalten. Darüber hinaus wird Thomas Bareiß den Minister im politischen Bereich, insbesondere gegenüber dem Bundestag und dem Bundesrat sowie den Fraktionen vertreten.


18.03.2018
Kreismitgliederversammlung der CDU Zollernalb mit Delegiertenwahlen zur Europawahl
Am 16. März 2018 hat in der Festhalle in Dotternhausen die Kreismitgliederversammlung der CDU Zollernalb mit Delegiertenwahlen zur Bezirks- und Landesvertreterversammlung zur Europawahl stattgefunden. Als Hauptredner konnte der CDU Kreisverband den CDU Landesvorsitzenden und Innenminister Thomas Strobl begrüßen. Weitere Ehrengäste waren Landrat Günther-Martin Pauli, der Parlamentarische Staatssekretär Thomas Bareiß sowie der Europaagbeordnete Norbert Lins.


16.03.2018
Neue Staatsministerin für Integration Widmann-Mauz MdB – von der Amtsübergabe direkt zur Integrationsministerkonferenz der Länder
Wahlkreisabgeordnete Tübingen
„Integration spielt in allen Gesellschaftsbereichen eine Rolle. Und an dieser wichtigen Querschnittsaufgabe möchte ich eng mit den Kommunen, den Ländern und allen Bundesressorts zusammenarbeiten“, erklärte die Bundestagsabgeordnete aus dem Wahlkreis Tübingen-Hechingen Annette Widmann-Mauz gestern. Widmann-Mauz
wurde am Mittwoch von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel als Staatsministerin mit der Aufgabe der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration vereidigt. „Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit mit der Kanzlerin und mit dem neuen Kanzleramtschef Prof. Helge Braun“, so Widmann-Mauz bei der Amtsübernahme gestern im Kanzleramt.

 


26.02.2018
Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut zur Ankündigung der Bundeskanzlerin, Annette Widmann-Mauz MdB als Staatsministerin für Integration ins Bundeskanzleramt zu holen.
Als Vorsitzende des CDU-Kreisverbandes Zollernalb freue ich mich, stellvertretend für alle Mitglieder des Kreisverbandes, dass Annette Widmann-Mauz als Staatsministerin für Integration im Bundeskanzleramt ein noch verantwortungsvolleres Amt in der neuen Bundesregierung übernehmen soll als bisher schon.

Die Integration bildet einen anspruchsvollen Aufgabenbereich in der aktuellen Legislaturperiode und darüber hinaus. Ich bin mir sicher, dass Annette Widmann-Mauz dieses zukunftsträchtige Thema engagiert und mit großem Sachverstand angehen wird.

In der neuen Bundesregierung wird sie nicht nur eine starke Stimme der Südwest-CDU sein, sondern auch der Frauen und natürlich auch für Anliegen des Zollernalbkreises.


10.11.2017 | Susanne Stehle
Am 20. Oktober 2017 hat im Haigerlocher Ortsteil Gruol der Kreisparteitag des CDU Kreisverbands Zollernalb stattgefunden.
Über 100 Mitglieder und Gäste sind an diesem Freitagabend zu der Versammlung gekommen. Nach einem musikalischen Auftakt durch den örtlichen Musikverein eröffnete die Kreisvorsitzende Ministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut MdL den Parteitag mit Delegiertenwahlen. Als Gäste konnte die CDU die örtlichen Bundestagsabgeordneten Parlamentarische Staatssekretärin Annette Widmann-Mauz MdB und Thomas Bareiß MdB, den Landrat des Zollernalbkreises Günther-Martin Pauli, den örtlichen Bürgermeister Dr. Heinrich Götz, den Ortsvorsteher von Gruol Otto Schneider sowie als Hauptredner den Generalsekretär der CDU Baden-Württemberg, Manuel Hagel MdL, begrüßen.

09.06.2017
CDU-Kreisausschuss Zollernalb zu Besuch bei der Fa. JOTEC

Eine Delegation des CDU-Kreisausschusses, begleitet von der parlamentarischen Staatssekretärin Annette Widmann-Mauz MdB, dem Europaabgeordneten Norbert Lins MdEP und dem Ersten Beigeordneten der Stadt Hechingen, Philipp Hahn, besuchte im Rahmen einer Vorortaktion zur Kreisvorstandssitzung die Medizintechnik Firma JOTEC in Hechingen. Empfangen wurde die Besuchergruppe von Geschäftsführer Thomas Bogenschütz. Er erläuterte die Gründungsgeschichte und die Entwicklung des noch jungen Unternehmens, das ausschließlich Produkte (Stents) zur Behandlung von geschädigten, geschwächten, erweiterten oder verengten Blutgefäßen herstellt und weltweit vertreibt. Gegründet im Jahre 2000, haben sich das Unternehmen und das Produktportfolio dynamisch entwickelt und sind insbesondere in den letzten Jahren stark gewachsen.


07.04.2017 | PM AWM
Bayerische Wirtschaftsministerien Ilse Aigner ruft über 400 Gästen zu: „Lasst uns das Land weiter zusammenhalten!“
Als örtlicher CDU-Chef und Vorsitzender des Musikvereins Nehren ist Karl-Heinz Nill organisatorische Herausforderungen gewöhnt. Zum Politischen Starkbierfest der CDU im Wahlkreis Tübingen-Hechingen strahlte der Himmel über Nehren weiß-blau. Über 400 Zuhörer waren in die Musikantenscheune gekommen, um den Auftritt der stellvertretenden Bayerischen Ministerpräsidentin und Wirtschaftsministerin Ilse Aigner MdL zu erleben und das hochprozentige Starkbier der Kronenbrauerei Schimpf aus Neustetten zu genießen. Begrüßt durch Salutschießen der Böllerschützen, unter großem Beifall und umrahmt vom Bayerischen Defiliermarsch des Nehrener Musikvereins bahnte sich die CSU-Ministerin ihren Weg durch die vollbesetze Scheune.

05.04.2017 | Jörg Wahl
Technologie und Mensch sind wichtig
Hoher Besuch in Bisingen: Politikerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, badenwürttembergische Wirtschaftsministerin nahm sich trotz ihres vollen Terminkalenders runde drei Stunden Zeit, um sich in der Zollergemeinde über zwei mittelständische Betriebe zu informieren. Mit von der Partie Bürgermeister Roman Waizenegger, sowie von Seiten des CDU-Ortsverbandes Anne Heller (Vorsitzende) und Armin Bachmayer (Beisitzer und Mitgliedsbeauftragter im Kreisvorstand).

29.03.2017 | Anne Heller
Dutzende Frauen vom Ländle kamen auf Einladung von PStS Annette Widmann-Mauz zum Frühstück unter Frauen nach Grosselfingen.

In der Zukunft für die Rechte von Frauen zu kämpfen, dafür warb die Parlamentarische Staatssekretärin und Bundestagsabgeordnete Annette Widmann-Mauz in Grosselfingen beim Frauenfrühstück. Sie erinnerte mit Blick auf den Weltfrauentag daran, dass Frauen erst seit 100 Jahren das Wahlrecht haben. Seit den 70er-Jahren erst dürfen Frauen ohne Einverständnis ihrer Ehemänner arbeiten. Bis zum „Equal-Pay-Day“, dem Tag der gleichen Bezahlung am 18. März, müssten Frauen länger arbeiten, um auf das durchschnittliche Jahreseinkommen der Männer im Vorjahr zu kommen. Wenn Frauen unter den gleichen Bedingungen wie Männer arbeiten, liege der Unterschied bei 22 Prozent weniger Einkommen. Männer würden dies niemals hinnehmen. Zahlreiche Migrantinnen werden in ihren Herkunftsländern für Ehebruch gesteinigt und Unzählbare werden ein Leben lang an den Folgen der Genitalverstümmelung leiden müssen. Das Selbstbewusstsein gerade dieser Frauen könnte sich um ein vielfaches ändern, wenn wir eine stärkere Notwendigkeit zur Integration erkennen, was bei den Frauen mehr Widerspruch erwecken würde.  In der weiteren Diskussion sprach Frau Widmann-Mauz auch die Themen Mütterrente, Kinderbetreuung und Lohnsteuerklassen an. Die Steuerklasse IV soll von beiden Ehegatten genutzt werden, damit die Freibeträge nicht nur auf den Besserverdiener verteilt würden und zudem würde es sich damit für mehr Frauen lohnen, mehr als 450 € zu verdienen, wodurch sich dann auch ein höheres Eltern- und Arbeitslosengeldanspruch ergäbe. Dazu müsse aber auch der Übergang zwischen Kindergarten und Grundschule fließender sein, dies habe die CDU im Wahlprogramm mit einem Rechtsanspruch auf Betreuung auch im Grundschulalter veranschlagt. 


13.03.2017 | Susanne Stehle
Vor-Ort Aktion des CDU-Kreisvorstands bei der Leitstelle des DRK Zollernalb

Am 13. März 2017 rückte der CDU Kreisverband Zollernalb das Thema Rettungsdienst in den Fokus - die Mitglieder des Kreisausschusses waren bei einer Vor-Ort Aktion in der Leitstelle des DRK Zollernalb in Balingen, einer von 34 Leitstellen in Baden-Württemberg. Heiko Lebherz, Vorsitzender des DRK Kreisverbands Zollernalb e.V., nahm die Gruppe in Empfang.

40.000 Einsätze pro Jahr. Dabei sind die Einsatzkräfte immer innerhalb weniger Minuten vor Ort: All das wird für die rund 184.000 Einwohner des Zollernalbkreises von den Haupt- und Ehrenamtlichen in der Balinger Leitstelle koordiniert. In der Leitstelle wird je nach Unfall- oder Krankheitsbild entschieden, welches Rettungsmittel zum Einsatz kommt. Das Patientenwohl steht dabei an erster Stelle. Die Leitstelle des Zollernablbkreises ist an 365 Tagen im Jahr mit mindestens zwei Personen besetzt - damit soll eine flächendeckende Notfallversorgung rund um die Uhr gewährleistet werden. 

Neben Heiko Lebherz standen Dieter Fecker, Rettungsdienstleiter, Alwin Koch, Leitstellenleiter, Stephan Hermann, Kreisbrandmeister und Matthias Frankenberg als Vertreter des Landratsamt den CDUlern für ihre Fragen zur Verfügung.

Zum Abschluss der Vor-Ort Aktion dankte Joachim Rebholz den Verantwortlichen für die Führung durch die Leitstelle und den interessanten Austausch. Am Ende der Vor-Ort Aktion stand aber vor allem eines: ein großes Dankeschön für den täglichen Einsatz für die Sicherheit im Zollernalbkreis.